Der Rautenstock

300 Jahre Gasthauskultur in Doberlug-Kirchhain
Herzog Christian I. von Sachsen-Merseburg war es, der für den Ort Dobrilugk den Bau eines Gasthauses beauftragte. Er verfolgte das Ziel, den Ort mit Leben zu füllen. Denn zur gleichen Zeit ließ er auf dem Areal des säkularisierten Zisterzienserklosters ein großzügiges Barockschloss erbauen. Das war in der Mitte des 17. Jahrhunderts. Der umtriebige Herzog hoffte, Handelsreisende, die auf dem Weg von Torgau nach Spremberg unterwegs waren, mit einem attraktiven Gasthaus in den Ort locken zu können. Zugleich benötigte er eine angemessene Unterkunft für die herzoglichen Gäste. Diesem Umstand ist es wohl zu verdanken, dass in der barocken Stadtanlage das Gebäude des Rautenstocks eine besondere Stellung einnimmt. Es ist ein Solitärbau in der sonstigen Reihenbebauung. Seine Anlage ist für damalige Verhältnisse sehr großzügig und auffällig.
Die Rechnung des Herzogs ging auf. Der 1666 eröffnete Gasthof erlangte unter den Handelsreisenden schnell den Ruf eines Ortes für einträgliche Geschäfte und erholsame Nachtruhe. Generationen von Gastwirten war der größte Doberluger Gasthof eine gute Einnahmequelle. Hier sei insbesondere die Familie Vogel erwähnt, die seit 1828 bis zu Beginn des zweiten Weltkriegs den Rautenstock führte. Tanzvergnügen, Maskenball, Kintopp – im Vogelschen Gasthof pulsierte das Leben. Die Familie bewies Gespür für den Zeitgeist und die Bedürfnisse der Menschen. Der Rautenstock war mehr als ein Gasthaus. Er war jahrzehntelang gesellschaftliches Zentrum der Stadt. Eine traurige Entwicklung nahm der Rautenstock mit der sowjetischen Besatzung ab 1945. Das Gasthaus erlebte Zerstörungswut und Geringschätzung. Zwar diente der Saal in der Zeit der DDR diversen Partei-, Vereins- und Chorveranstaltungen, doch zu seinem früheren Glanz und seiner gesellschaftlichen Bedeutung ist der Rautenstock nie wieder gelangt.
Mit dem jetzigen Umbau zu einer Pension mit Gesellschaftsräumen und einem integrierten Café ist für uns die Hoffnung verbunden, den Charme des Rautenstocks aufleben zu lassen.

 

300 years of hospitality in Doberlug-Kirchhain

It was Duke Christian I of Saxe-Merseburg who ordered the building of a hotel in Dobrilugk. He aimed to fill the town with life, for he was also having a large baroque chateau built simultaneously on the site of a secularised Cistercian monastery. This was in the mid-17th century. The energetic duke was hoping to provide an attractive hostelry which would tempt into the town itinerant salesmen, on their way from Torgau to Spremberg. At the same time, he needed suitable accommodation for his own guests. It is these circumstances we have to thank for the fact that the Rautenstock building occupies its prominent position within the baroque layout of the town. It is a detached building in an otherwise terraced row, with very grandiose and eye-catching dimensions for the time of its construction.
The Duke was onto a winner. After it opened in 1666, the hostelry quickly gained a reputation among itinerant salesmen as a place where lucrative business could be done, followed by a restful night’s sleep. The largest hotel in Doberlug provided generations of landlords with a healthy source of income. The Vogel family was a particular case in point, managing the Rautenstock from 1828 until the outbreak of the Second World War. Dance parties, masked balls, cinema – during the period when the Vogels were in charge, the hotel buzzed with life. The family clearly had a feel for the spirit of the times and the needs of their guests. The Rautenstock was more than just a hotel. For decades, it was the beating heart of the town’s social life. Things took a turn for the worse with the Soviet occupation which began in 1945. The hotel was vandalised and neglected. Although the hall was used for various political, club and choral events during GDR times, it never regained its earlier lustre and importance to the community.
Our hope is that following its conversion to a guest house with function rooms and its own café, we will be able to resurrect the former charm of the Rautenstock.

Historisches / Its history

Kontakt und Reservierung / Contact and reservation
+49 (0)35322 512130

Wir würden uns freuen Sie bald als Gast bei uns begrüßen zu dürfen.
We look forward to welcoming you soon as a guest.

 

 

Verfolgen Sie unsere aktuellste Arbeit in der Fashion-Branche.

Quartier Rautenstock GbR

Städtebaulich gesehen, ist der Gasthof
von großer Bedeutung. Der Rautenstock
ist gewissermaßen das architektonische Markenzeichen der Stadt.

 

The hotel is of great significance in the history of urban development. The Rautenstock is in some ways the town’s architectural landmark.

Navigation

Start / Home page
Über Uns / About us
Hotel Garni
Café
Hochzeit / Weddings
Das Haus / The House
Kontakt / Contact details

 

Kontakt

Hauptstraße 18

03253 Doberlug-Kirchhain
+49 (0)35322 512130

info(at)quartier-rautenstock.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Quartier Rautenstock GbR | Impressum | Datenschutz